Pflegewissenschaft und Gerontologie

Arbeitsbereich für Angewandte Gerontologie

Gerontologie ist die Lehre vom Altern und den Alterungsprozessen. Der Arbeitsbereich für Angewandte Gerontologie widmet sich dem Älterwerden und den Alterungsverlauf als auch den Auswirkungen des gesellschaftlichen Alterungsprozesses aus sozialer und kultureller Betrachtung. 

Schlüsseldisziplin des 21. Jahrhunderts

Der Arbeitsbereich sieht sich als Partner des Pflege- und Gesundheitswesens. Die Gerontologie ist somit zu einer Schlüsseldisziplin im europäischen Sozial- und Gesundheitssystem geworden. In den meisten Ländern kommt es zu einem Ansteigen der älteren Bevölkerung für die nächsten Jahrzehnten. Die Sozial- und Gesundheitssysteme benötigen Gerontologinnen und Gerontologen oder alternkundiges Fachpersonal, die sich mit den Bedürfnissen von älteren Menschen besonders auskennen, um auf die spezielle Situation dieser in Zukunft größten Bevölkerungsgruppe eingehen zu können. 

Anspruch und Ziel 

Der Arbeitsbereich möchte nicht nur für die Stärken und Potenziale des Alters sensibilisieren. Das Alter konfrontiert auch mit Grenzen, die Teil des menschlichen Lebens sind und als solche respektiert werden müssen. Eine alternde Gesellschaft muss sicherstellen, dass die besondere Verletzlichkeit des hohen Alters nicht mit der Abwertung älterer Menschen einhergeht, dass auch in diesen Lebenssituationen soziale und kulturelle Teilhabe ermöglicht und die Würde des Menschen geachtet wird. Die zunehmende Langlebigkeit oder Hochaltrigkeit gewinnt dadurch eine besondere Bedeutung.

Arbeitsschwerpunkte

Technikakzeptanz und Einsatzmöglichkeiten von technischen Unterstützungssysteme für ältere Menschen im häuslichem Wohnumfeld

Wirkung von Mobilität und körperlicher/geistiger Aktivitäten auf den Alterungsprozess und dementiellen Erkrankungen

Bedeutung von kulturellem Verhalten, Rituale, Traditionen, Mythen und Geschichten sowie die religiöse Glaubenspraxis auf das Alter und für ältere Menschen

Gerontologische Pflege: Entwicklung eines gerontologisch-orientierten Pflege-  und Betreuungsansatzes

 

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. habil. Ismail Tufan
Assoziierter Forscher

ismail.tufan@umit-tirol.at

Kontakt

Dr. Martin Pallauf
Assoziierter Forscher

martin.pallauf@pmu.ac.at

Kontakt

Dr. phil. David Rester
Assoziierter Forscher

david.rester@freenet.de

Kontakt

Dr. rer. medic. Jalal Alnatour, M.Sc., Dipl.-Pflegewirt (FH)
Assoziierter Forscher

alnatour.jalal@gmail.com