Steckbrief

Abschluss:

Nach erfolgreichem Abschluss des Master-Studiums Public Health wird der akademische Grad Master of Public Health (MPH) verliehen.

Teilnehmerzahl:

Pro Jahr werden bis zu 35 Personen zugelassen.

Zulassungskriterien

Zulassungsvoraussetzungen für das Master-Studium Public Health sind die allgemeine oder die besondere Universitätsreife und

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (mind. Bakkalaureat-/Bachelorniveau bzw. Diplomstudium) an einer anerkannten in- oder ausländischen postsekundären Bildungs­einrichtung aus den Fachgebieten Humanmedizin oder Zahnmedizin, oder
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (mind. Bakkalaureat-/Bachelorniveau bzw. Diplomstudium) an einer anerkannten in- oder ausländischen postsekundären Bildungs­einrichtung aus Fachgebieten mit Bezug zum Gesundheitswesen. Hierzu gehören z.B. Gesundheitswissenschaften, Pflegewissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Mathematik, Statistik, Epidemiologie, Psychologie, Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften oder Informatik, und verwandte Fächer mit Gesundheitsbezug.

Zur Angleichung des Einstiegsniveaus behält sich die Studien- und Prüfungskommission vor je nach Vorqualifikation Ergänzungsprüfungen aufzuerlegen.

 

Dauer/ECTS/Sprache

Das Studium wird als vollwertiges Masterstudium über 4 Semester  Regelstudiendauer als Vollzeitstudium eingerichtet. Der Workload von 120 ECTS-Credits wird dabei wie folgt aufgeteilt:

  • Pflichtmodule: 80 ECTS-Credits
  • Wahlpflichtmodule: 10 ECTS-Credits
  • Praktikum: 10 ECTS-Credits
  • Abschlussmodul (inkl. Abschlussarbeit und mündliche Abschlussprüfung): 20 ECTS-Credits

Der Workload ist dabei über die vier Semester mit jeweils 30 ECTS-Credits gleichverteilt. Ein ECTS-Credit entspricht einer Arbeitsbelastung von 25 Stunden.

Die Unterrichtssprache im Master-Studium Public Health ist Deutsch und teilweise Englisch.

 

Zielgruppe:

Die primären Zielgruppen des Master-Studiums umfassen unter anderem die folgenden Personenkreise:

Personen mit einem abgeschlossenen Grundstudium auf mindestens Bachelorniveau oder Bacheloräquivalent (z.B. Humanmedizin, Zahnmedizin, Naturwissenschaften, Pflegewissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie, Informatik u.a.),

  • die eine Zusatzausbildung in Public Health anstreben.
  • die eine gehobene oder leitende Tätigkeit im Gesundheitswesen anstreben.
  • die eine hochwertige und vertiefende Ausbildung in Public Health mit Methoden- und Praxisbezug absolvieren möchten.
  • die bereits im Gesundheitswesen arbeiten und für die eine Public Health-Spezialisierung eine Voraussetzung für einen beruflichen Um- oder Aufstieg darstellt.

 

Ziel/Qualifikationsprofil

Das Master-Studium „Public Health“ hat zum Ziel, wissenschaftlich ausgebildete Fachkräfte für hochqualifizierte bzw. leitende Tätigkeiten in gesundheitswissenschaftlichen Aufgabenbereichen auszubilden. Qualifikationsziel ist dabei, Fachkräfte für Planungs- und Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen und gesundheitsrelevanten Politikfeldern, für die Entwicklung, Durchführung und Evaluation präventiver und gesundheitsfördernder Programme, für die Forschung und Lehre in Public Health und/oder Serviceaufgaben im öffentlichen Gesundheitswesen zu qualifizieren.

Somit ermöglicht das Studium den Absolvent/inn/en vielfältige berufliche Einsatzmöglichkeiten in selbstständigen Gesundheitsberufen, in öffentlichen und privaten Gesundheitseinrichtungen, insbesondere in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Beratungsunternehmen, Einrichtungen der Sozialversicherungen und gesetzlichen Krankenversicherungen, Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen, bei Herstellern von Arzneimitteln und Medizinprodukten, in Gesundheitsbehörden, im öffentlichen Dienst bzw. in der öffentlichen Verwaltung oder auch in gesundheitspolitischen Einrichtungen.

Die Einsatzmöglichkeiten liegen – abhängig von Vorqualifikation und Berufserfahrung – u.a. im mittleren, aber auch leitenden Management, in aufgabenspezifischen Stabsstellen, Abteilungen und Teams, in Servicestellen des Gesundheitswesens, in der Leitung von Forschungsprojekten oder in diversen Beratungsformaten (z. B. Healthcare Consultant). Die Entwicklung/Optimierung/laufende Anpassung neuer Gesundheitsförderungs-, Präventions- und Vorsorgestrategien einschließlich Konzeption, Umsetzung und Begleitforschung stellen wichtige Kernaufgaben der angehenden Absolvent/inn/en im Bereich Public Health dar.

Das Studium qualifiziert zum Beispiel für Positionen wie wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in Forschung und Lehre, Clinical Data Analyst/Data Scientist, Gesundheitsmanager/in, Referent/in für Gesundheit, leitende/r Mitarbeiter/in in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, in Sozial- und Krankenversicherungsanstalten, Mitarbeiter/in in internationalen Organisationen im Bereich Gesundheit und in der Entwicklungshilfe, leitende/r Mitarbeiter/in bei Herstellern von Arzneimitteln und Medizinprodukten (z.B. Sales, Management oder Research).

 

Gebühren:

Informationen zu den Studiengebühren finden Sie HIER

AGBs (Ausbildungsvertrag)/Richtlinien

Hier finden Sie die AGBs (Ausbildungsvertrag) und Richtlinien der Universität.

Mehr erfahren