Pflege- und Gesundheitspädagogik

Steckbrief

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss des Master-Studiums Pflege- und Gesundheitspädagogik wird der akademische Grad Master of Health Professions Education (MHPE) verliehen. Damit geht die Berufsberechtigung gemäß §65a GuKG-Novelle 2016 - Sonderausbildung für Lehraufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege - einher.

Teilnehmerzahl

Die Tiroler Privatunversität UMIT TIROL legt Wert auf eine intensive Ausbildung und einen engen persönlichen Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden. Deshalb werden pro Jahr bis 35 Personen zugelassen.

Zulassungskriterien

Zulassungsvoraussetzungen für das Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik sind die allgemeine oder die besondere Universitätsreife und

  • ein Bachelorabschluss der Pflegewissenschaft oder
  • ein Abschluss eines einschlägigen FH-Studiums oder
  • ein Abschluss eines einschlägigen Universitätsstudiums in den Fächern Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Medizin, Medizininformatik, Gesundheitswissenschaften, zumindest auf dem Niveau eines Bachelors in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung oder
  • ein Abschluss eines nicht einschlägigen Universitätsstudiums (z. B. Rechtswissenschaften) in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung.
Dauer/ECTS/Sprache

Das deutsch- und englischsprachige Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik umfasst 120 ECTS-Credits. Dies entspricht einer Studiendauer im Vollzeit-Studienmodus von vier Semestern. Zur Sicherstellung einer bestmöglichen Studierbarkeit und Unterstützung von etwaigen Mobilitäten ist die angesetzte Workload über alle vier Semester zu jeweils 30 ECTS-Credits gleichverteilt. Ein ECTS-Credit entspricht dabei einer Arbeitsbelastung von 25 Stunden.

Zielgruppe & Qualifikationsprofil

Absolvent/inn/en, die über den Abschluss eines Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft oder eines FH-Bachelorstudienganges der Gesundheits- und Krankenpflege oder über den Abschluss eines FH-Bachelorstudienganges in den gehobenen medizinisch technischen Diensten bzw. zur Hebamme oder über den Abschluss eines Hochschulstudiums in den Fächern Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Medizininformatik, Gesundheitswissenschaften in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung oder den Abschluss eines nicht einschlägigen Hochschulstudiums in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung verfügen und eine Lehrtätigkeit in Gesundheits- und Krankenpflegeschulen, Fachhochschulen, Universitäten oder Akademien bzw. in der berufsorientierten Fort-und Weiterbildung anstreben.

Mit der Absolvierung des Master-Studiums Pflege- und Gesundheitspädagogik geht die Berufsberechtigung zur Lehrtätigkeit in der österreichischen Gesundheits- und Krankenpflege sowie in weiteren Bildungseinrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens einher. Nachfolgende Personengruppen werden angesprochen:

  • Absolvent/inn/en der Ausbildung im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege in Österreich, welche gemäß GuKG-Novelle (2016) auf Fachhochschulniveau angesiedelt ist, erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren und gleichzeitig eine Berufsberechtigung nach §23, GuKG-Novelle (2016) zu erwerben.
  • Absolvent/inn/en des UMIT TIROL-Bachelor-Studiums Pflegewissenschaft (Schwerpunkt: Evidenzbasierte Pflegepraxis) erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren und gleichzeitig die Berufsberechtigung nach §23, GuKG-Novelle (2016) zu erwerben.
  • Absolvent/inn/en des UMIT TIROL-Bachelor-Studiums Pflegewissenschaft (Schwerpunkt: Pflegemanagement) erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren und gleichzeitig die Berufsberechtigung nach §23, GuKG-Novelle (2016) zu erwerben.
  • Absolvent/inn/en eines facheinschlägigen Bachelorstudiums anderer anerkannter postsekundärer Bildungseinrichtungen in Österreich erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren und gleichzeitig die Berufsberechtigung nach §23, GuKG-Novelle (2016) zu erwerben.
  • Absolvent/inn/en eines facheinschlägigen Bachelorstudiums an einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung im Ausland haben die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren. Vor allem unter Bezugnahme auf die gesetzlichen Entwicklungen in Deutschland und der zunehmenden Verortung von pflege- und gesundheitspädagogischen Studienprogrammen auf Masterniveau, stellt ggst. Master-Studium ein interessantes Ausbildungsangebot dar.

Studienorganisation

Das Master-Studium ist als Vollzeitstudium konzipiert und modular aufgebaut. Der Unterricht wird in deutscher und/oder englischer Sprache abgehalten. Die Präsenzphasen sind geblockt organisiert. Lehr-/Lernsequenzen in Präsenzeinheiten sowie Begleitete Selbststudienphasen wechseln sich entlang eines durchgängigen und verbindlichen Verlaufsprogramms ab.

Berufsbilder

Mit dem Studienabschluss qualifizieren Sie sich insbesondere für folgende Positionen in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen:

  • Pflegepädagogische Tätigkeiten im Rahmen der Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegepersonen sowohl auf sekundärer (z. B. Ausbildung zur Pflegefachassistenz) als auch auf tertiärer Ausbildungsebene (z. B. Fachhochschule)
  • Lehrtätigkeiten in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens (Fachhochschule und Ausbildungseinrichtungen für medizinisch-technische Berufe bzw. Hebammen oder Sozialbetreuungsberufe)
Gebühren

Informationen zu den Studiengebühren finden Sie HIER

AGBs (Ausbildungsvertrag)/Richtlinien

Hier finden Sie die AGBs (Ausbildungsvertrag) und Richtlinien der Universität.

Mehr erfahren